Mirula-concept s.l.


Direkt zum Seiteninhalt

Wasser

Sanitär

Wasser


Wasser ist Leben


Wasser ist ein kostbares Gut und gerade jetzt im 21. Jahrhundert ist verantwortungsvoller Umgang mit unseren begrenzten Ressoursen ein Muss. Wasser sparen heißt nicht Ressoursen schonen, sondern gleichzeitig Geld sparen.

In Deutschland liegt der Durchschnittsverbrauch bei ca. 125 Liter pro Person und Tag während Spanien einen ca. Verbrauch von 175 - 200 Liter pro Person und Tag hat. Die Werte varreieren je nach Region und nach persönlichen Bedarf.

Dabei läßt sich der Verbrauch senken. Durchflußbegrenzer z.b. senken die Wassermenge die durch den Hahn oder durch den Brausekopf fließt.
Der Wasserverbrauch in Spanien z.B. beträgt beim Duschen ca 50-80 Liter, ein Wannenbad 140-300 Liter, eine WC Spülung 6-10 Liter bei älteren Spülkästen auch mehr, Hände waschen 6 Liter, Blumen gießen 12 Liter.

Wasser ist heute kostbar geworden, vor allem in den südlichen Ländern. Aber auch bei uns wird es durch anziehende Preise zunehmend zum Kostenfaktor im Haushalt.

Vor allem die Warmwasserbereitung kann teuer werden. Um 1.000 Liter um nur 0,9 Grad zu erwärmen, brauchen Sie eine Kilowattstunde Energie, die dann meist ungenutzt im Abfluss landet.




Ein normaler Wasserhahn hat einen Durchfluss von ca 11-19 Liter
je nach Modell, mit einer neuen Amatur lassen sich bis zu 60%
einsparen bei einem Durchfluss von ca 6 Liter pro Minute diese
wird erreicht durch Luftbeimischung und Durchflussbegrenzung
bei modernen Handbrausen 6-9 Liter pro Minute.

Durchflussbegrenzer sind aber nicht geeignet bei Drucklose-Speicher
und Durchlauferhitzer.

Wasser sparen bei Einhebelmischern:
Weil sich mit Einhebelarmaturen die gewünschte Temperatur schnell einstellen lässt, gelten sie oft als sparsam. Doch nicht immer zu Recht, wie die Praxis zeigt: Da der Verstellwinkel des Hebels recht klein ist, wird der Hebel oft ganz nach oben gezogen und es fließt unnötig viel Wasser. Schlimmer noch: Aus ästhetischen Gründen steht der Hebel meist in Mittelstellung. Auch wenn eigentlich nur kaltes Wasser benötigt wird, strömt warmes.

Die Industrie hat auf diese Probleme reagiert: Inzwischen gibt es Einhebelarmaturen, die in Mittelstellung nur kaltes Wasser sprudeln lassen. Beim Hochziehen des Hebels signalisiert ein leichter Widerstand eine mittlere Durchflussmenge. Nur wenn man diesen Widerstand bewusst überwindet, strömt die volle Wassermenge.



Ein Vollbad verbraucht mindestens 140 Liter Wasser beim Duschen hingegen
wird
weniger Wasser verbraucht. Bei Handbrausen ist ein Verbrauch von 18 Litern pro
Minute möglich. Beim Händewaschen, Rasieren und Zähneputzen je nach
Armatur gehen so etwa 7-19 Liter Wasser verloren in jeder Minute. Stellen Sie lieber das Wasser zwischendurch ab.

Achten Sie auch bei der Neuanschaffung von Geräten wie Kühlschrank, Wasch-
maschine oder Geschirspüler auf die Energieeffizienzklasse und entscheiden Sie
sich für A+ besser A++ oder A++
+

Der Einsatz von einer 2 Mengen Spülung lohnt sich hier besonders denn für das kleine Geschäft ist eine Spülmenge von 3 Litern ausreichend im Jahr und pro Person können hier bis zu 8000 Liter gespart werden.



Wasserhärte




Die Härte des Wassers in Spanien ist hier ein großes Problem nicht
zu vergleichen mit der Wasserqualität in Deutschland.
Alicante z.B. hat eine Härte von ca 35-65, in Spanien wird die Wasser-
härte in Französische Grad gemessen (HFR-grado franceses de dureza)
oder in mg/l Calciumcarbonat z.b. 10mg/l entsprechen 1 HFR (°fH) oder 10°dH (Wasserhärte Deutschland) mal 1,78 ergibt 17,8°fH in Spanien.

Die Härte hängt von dem Gehalt an Calzium und Magnesiumverbindungen
ab. Je höher der Gehalt desto härter das Wasser. Wenn Wasser als hart
bezeichnet wird, bedeutet das einfach das es mehr Mineralien als gewöhnlich enthält. Dabei handelt es sich um die Mineralien Calzium und Magnesium. Der Härtegrad steigt, je mehr Calzium und Magnesium dann gelöst sind.
Magnesium und Calzium sind positiv geladene Ione durch deren Anwesenheit sich andere positiv geladene Ione schwerer lösen als im Wasser welche kein Magnesium und Calzium enthält. Das ist auch der Grund dafür warum sich Seife im harten Wasser sehr schlecht löst. Bei einer Wasserhärte von 15-20 ist es empfehlendswert einen Wasserenthärter einzubauen.






Weiches Wasser schützt die Umwelt und schon den Geldbeutel



Kalkfreies Wasser führt zu einem bis 50 % niedrigerem Energieverbrauch.
Und schon ein Kalkbelag von 1 mm auf der Heizschlange eines Elektrischen
Gerätes erhöht den Energiebedarf um 10 %.
Samtweiche und flauschige Wäsche wird eine Selbstverständlichkeit dank
weichem Wasser und gleichzeitig können Sie auch noch bis zu 50 % Wasch-
mittel sparen.

Die Verwendung von falschen Wasser für Heizungsanlagen (Füllwasser)
kann zu Ablagerungen führen, bis hin zur Zerstörung der Heizungsanlage.



Wasserbehandlung




Ionenaustausch

Der Ionenaustauscher besteht aus porösen Kunstharz. Seine besondere
Eigenschaft ist das Vermögen Ionen bei Berührung mit Lösungen auszutauschen.
Das Austauschmaterial ist zunächst mit Natriumionen besetzt. Leitet man hartes
Wasser über das Harz, so werden die im Wasser enthaltende Calcium und Magnesiumionen gegen die vorhandenen Natriumionen ausgetauscht.

Nach einem bestimmten Wasserdurchfluss ist die Oberfläche des Ionenaustauschers
mit Calcium und Magnesiumionen anstatt mit Natriumionen besetzt.Es kann kein weiterer Austausch mehr stattfinden, der Ionenaustauscher ist erschöpft.

Um den Ionenaustauscher zu regenerieren,müssen die Calcium und Magnesiumionen
wieder von der Oberfläche des Austauschers entfernt werden. Hierfür pumpt man eine
Kochsalzlösung durch den Austauscher.

Bei einer erhöhten Salzkonzentration tauschen die Calcium und Magnesiumionen ihren Platz mit der Natriumionen Lösung. Die Oberfläche des Austauschers wird erneut mit Natriumionen besetzt. Die Anlage ist dann wieder betriebsbereit und das Wasser
kann erneut enthärtet werden.

Während des Regenerierens gelangen die vom Austauscher stammenden Härtebildner um die überflüssige Kochsalzlösung selbstverständlich nicht in das Trinkwassernetz, sondern über ein seperaten Ablauf der Enthärtungsanlage direkt ins Abwasser



Homepage | Service | Heizung | Fußb.Heizung | Solar | Sanitär | Klima | Impressum | Mehr Info | Sitemap


Untermenü


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü